HomeWebDesignwebEditionTYPO3 CMSReferenzenSupportKontaktBlogImpressumDatenschutz


Blog

In Sachen TYPO3

18. April 2016

Früher habe ich an dieser Stelle Beiträge der Kategorie Bug-Log präsentiert. In der Absicht, meine Erfahrungen, Probleme und dazu gefundene Lösungen für ein Open-Source-CMS zu teilen, um zu helfen, wie ich Hilfe in der TYPO3-Community finde.

Nach der Migration von TYPO3 4.6 auf Version 6.0 und nur wenig später (nach TYPO3-Zeit gemessen) von Version 6.4.19 auf Version 7.6 gebe ich dieses Konzept nun auf: Erfahrungen und Hindernisse lesegerecht aufzubereiten stünden bei der aktuellen Situation im groben Mißverhältnis zur eigentlichen Produktivität.

Statt endlosen Aufzählungen über die Umstellungsarbeiten auf Version 7 und deren neuen Unzulänglichekiten, was vor allem ausgerechnet immer noch das Templating betrifft, will ich hier im besten Fall Lösungen, vor allem für die Umsteiger auf Version 7 zeigen.

15. Juli 2017

Auch dieses Vorhaben habe ich aufgegeben, inzwischen läuft dieser Auftritt auf Version 8.7, die nächste Version 9 ist für den Herbst 2018 angesagt. Zwar war der Sprung auf Version 8 nicht mehr so einschneidend, wie das Major-Update der Version 7, aber auch hier gab es genügend Änderungen, wie z.B. die Einführung des CK-Editors, der den HTMLArea-RTE wohl nun ablösen wird. Alleine zu dem Thema könnten mehrere Seiten Codeschnippsel geliefert werden. Falls der Eine oder Andere doch auf Grund dieses Tempos am Verzweifeln ist, schreibt mir doch einfach.

Drum prüfe, was du installierst

... neulich versuchte ich den Wunsch umzusetzen, eine Slidervariation, die mittels WordPress bereits über die ganze Welt verstreut ist, in einer TYPO3-Seite einzubauen. Tatsächlich fand sich eine entsprechende Extension in der Repository. Nachdem sich für den Auftritt sowieso ein Update empfahl, und die Extension auch erst ab Core-Version 7.6 läuft, schien der Weg über Core-Update und Installation der Extension gut kalkulierbar.

Es war wirklich eine absolut neue Erfahrung, als mir nach der Installation im Extension-Manager erst mal ein Inputfeld mit einem "License-Key" um die Ohren flog.
Ja - ich hätte mir leicht die Überraschung erspart, wenn ich vorher die Dokumentation zur Ext. gelesen hätte. Aber ich hätte auch niemals daran gedacht, dieses "Detail" dort vorzufinden.

Ich fühlte mich leider genötigt, ein paar Zeilen an den Entwickler zu richten, der mir recht sachlich (und lange) zurückschrieb. Als Argumente für seine Lizenzforderung kamen unter anderem, dass da eine Familie ernährt werden muss und dass ich wohl selbst an TYPO3 verdiene und ob ich denn davon gehört hätte, dass es zu einem Marketplace bei TYPO3 kommen wird.

Und spätestens hier will ich doch schon den Vergleich unserer Art des Sich-Ernährens stoppen: Ich verkaufe meine Erfahrungen und Kenntnisse, die ich in über mehr als einer Dekade mit dem Open-Source-CMS in produktiven wie in nicht bezahlten Stunden erarbeitet habe. Meine Preise richten sich nach einer Aufwandseinschätzung im Vorfeld, kein einziger Kunde hat in annähernder Form eine Kopie eines anderen Auftritts von mir. Da kommt nichts von der Stange - ausser so mancher Extension und dem Core natürlich.

Was sich bisher im TER gefunden hatte, war seit Beginn unter dem TYPO3-Motto "Inspiring people to share" eingestellt. Die Entwickler wurden immer wieder genötigt, das Tempo der Core-Entwicklung mitzuhalten. Hut ab! Wer hier mitspielen will, muss harte Arbeit leisten. Aber dennoch: Wurde die Extension heruntergeladen, war die Verwendung frei, und vor allem: Hier wurde nichts an irgendeinen individuellen Fall angepasst, sondern es sind Extensions, die in x-facher Kopie heruntergeladen und installiert werden - ich meine, das sind per Definitionem Produkte und keine Dienstleistungen.

Die Methode, für jede Kopie eines Produkts eine Lizenzgebühr zu verlangen, ist selbstverständlich legitim.
Ein guter Programmierer soll gerne auch die Personenzahl einer Kelly-Family von seiner Arbeit ernähren können - aber bitte nicht über das TER. Ein Marketplace für TYPO3 ist für das Jahr 2019 tatsächlich angedacht - es geht doch wohl bei diesem Gedanken, dieser Idee nicht darum, in das TER einfach mal schnell ein Code-Gschäfterl einzubauen. Vielmehr wünscht man sich den Markt als Forum zu betrachten. Was alleine die Extension-Seite betrifft, soll wohl versucht werden, die Spreu vom Weizen zu trennen. Man könnte meinen, dass sich mit mehr Etat besserer "Fertigcode" erkaufen ließe und dabei wird doch komplett vergessen, dass eine eierlegende Wollmilchsau weder Schaf noch Kuh noch Schwein ersetzen kann. Auch die teuerste Extension im Marketplace wird nicht besser sein, als diejenige, die im Austausch zwischen Kunde und Programmierung zurechtgeschnitten wurde. Ab einem gewissen Anspruch, wird es nichts fruchten, schnell was online einzukaufen.

Die Qualität der Extensions müsste wohl jeder an der Downloadstatistik erkennen können. Soll die Höhe der Lizenzkosten aussagereicher sein? Was nichts kostet ist ja nichts wert. Dann lieber noch einen Hunderter drauf! Zu gerne versucht man immer mehr mit Dollarzeichen in den Augen die TYPO3-Philosphie als veraltet zu erklären, aber keiner sollte vergessen, dass TYPO3 sich von jeher durch die Philospohie am CMS-"Markt" unterschied. Ihr lieben Code-Krämer, macht's erst mal besser, am besten, wo anders.

P. Morgner, moroli-media.com

Verwandte Links:
https://www.typo3.net/artikel/umfrage-zum-typo3-marketplace/
https://forge.typo3.org/boards/24/topics/665

 

Angedachte Beiträge für Version 7.6.x